KREATIVE UNTERHALTUNG


OHNE LANGEWEILE





  Startseite
    Da Gesellschaft
    Da Geschichten
    Da Bilder
    Da Gedichte
    Für da Lagerfeuer
  Archiv
  IMPRESSUM
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Cafe
   Holle Records
   maharas
   fotografieguth
   fuorbaux



http://myblog.de/da-haeng

Gratis bloggen bei
myblog.de





Da Gesellschaft

21.3.07 18:48


Briefe aus der Fremde II

....ihr lieben!!! heute verfasse ich die vorlaeufig letzte e-mail aus dem wunderschoenen riobamba! juán, iván, yvonne und ich fahren morgen zurueck nach quito, um iváncito am freitag dort zu verabschieden - er faehrt zurueck in die deutschen lande, und ist nicht gerade verzueckt darueber! uebrigens, meine damen und herren, ich bin jetzt stolze besitzerin einer astreinen klarinette. da meine oma letzte woche umgezogen ist hat mein vater beim !entruempeln! eben dieses wundervolle instrument, und des weiteren eine piccolofloete - ebenfalls in gesundem zustand gefunden. tja, es ist also nicht so, dass ich im naechsten jahr ziellos in die heimat zurueck kehre, ich denke, ich werde multiinstrumentalistin, und mache leuten wie yann thiersen oder sir p.mccartney in der hinsicht konkurrenz! die stuhlprobe haben ja die meisten von euch erhalten - nein, keine angst, ich habe nicht vor euch den kot erneut schmackhaft zu machen, vielmehr moechte ich anfuehren, dass wir eine aeusserst gewoehnungsbeduerftige art der ernaehrung haben. wir essen ziemlich reich, das muss ich vorab loswerden, die hosen passen demnach astrein, und der gang zur toilette lohnt sich wirklich. das problem liegt darin, dass wir aeusserst spaet das tageslicht erblicken, uns noch viel spaeter aus den federn erheben, ungefaehr eine stunde brauchen, bis wir alle, die sich noch von uns einladen lassen eingesammelt haben (((wir haben hier einen permanenten schmarotzer an unserer seite, paco - bruder von iván und juán - er ist 25 jahre alt, und laesst sich alles von uns bezahlen, ist immer nur da, wenn es essen gibt; fuer ihn ist alles eine selbstverstaendlichkeit, der junge frisst sich - auf gut deutsch - nur bei uns durch; yvonne und ich koennen ihn mittlerweile nicht mehr ausstehen, wir laden gerne ein, lassen uns aber nicht ausnutzen; neulich hat juán wiedereinmal das mittagessen bezahlt, und ich sagte zu ihm, nein, warum zahlst du schon wieder, darauf meinte er, wenn ich nicht bezahle wirst du wieder zur kasse gebeten, da fing paco an schmierig zu grinsen, und ich sagte fingerzeigend zu ihm: und du, du zahlst ueberhaupt nicht!; uns platzt langsam der kragen, und yvonne und ich fangen an unsere leckererien vom baecker vor ihm zu verstecken, uns stoert von tag zu tag mehr an ihm, und wir muessen uns beherrschen nicht unfair zu sein - tja, aber solche leute findet man in allen teilen der welt!))), so, und wenn wir dann schließlich komplett sind begeben wir uns endlich auf nahrungssuche. ich lag schon haeufiger mit waggersteinen in meinem bettchen, und wuenschte, ich haette deutsches bulrichsalz an meiner seite.
so ihr lieben leutchen, nun will ich abschied nehmen, ich denke, dass wir zum wochenende wieder in riobamba sind - wie es dann weitergeht wissen wir auch noch nicht, ich denke aber, dass wir in ca. zwei wochen unsere reise richtung kueste fortsetzen werden, oder vielleicht nochmal einen etwas ausgiebigeren dschungeltrip wagen. macht's gut! chau a n j a
13.2.07 22:21


Eigene Wohnung! Was tun?

Bevor wir richtig anfangen, sollte zuerst die Frage geklärt werden, wann man am besten auszieht. Unter 18 lohnt sich nicht, da stellt das Jugendamt nur unbequeme Fragen, man ist nicht berechtigt Wohngeld zu beantragen und die einzige Begründung die bei den Ämtern Anklang findet lautet entweder, dass dich deine Eltern verhungern lassen und/ oder in den Keller sperren. Wenn du 20 +/- 1 Jahr bist, so hast du eigentlich genau das richtige Alter um in deine eigenen vier Wände zu ziehen. Solltest du 25 oder älter sein, ZIEH SOFORT AUS!! Alle Leute die zu spät ausziehen werden schrullig, das extreme Beispiel siehst du in Loriot's ‑Ödipussy.
Eine bezahlbare Wohnung zu finden ist nicht so schwer, man muss nur die Augen offen halten. Anzeigen gibt es jeder Tages- oder Wochenzeitung, im Internet oder im Bürgeramt in deiner Nähe. Wenn in dem Angebot etwas von Provision steht, dann kannst du es links liegen lassen, es gibt auch genügend Angebote, bei denen kein Makler mit im Spiel ist, den man bezahlen muss. Wohnungsbaugesellschaften verlangen zum Beispiel so gut wie nie Provision. Anders verhält es sich bei der Kaution. Um die zu umgehen brauchst du eine selbstschuldnerische Bürgschaft von deinen Eltern. Manche Eltern sind da etwas skeptisch, da sie sich mit einer solchen Bürgschaft verpflichten, für alle Schäden zu haften, die eventuell entstehen, während du dort wohnst. Also ganz nett fragen und Papas Lieblingsessen kochen.
Finger weg von Wohnungen mit Gasheizungen und Staffelmiete. Beides frisst Geld wie Heu.
Wenn man in eine eigene Wohnung zieht, braucht man natürlich auch das Geld um sie zu bezahlen. Natürlich sind deine Eltern gesetzlich dazu verpflichtet Unterhalt zu zahlen, aber das allein reicht nicht aus, es sei denn deine Eltern sind Millionäre. Ein Nebenjob muss also sein. In Zeiten von Prüfungsstress rate ich dringend davon ab , es einige Leute gibt die dieser Doppelbelastung nicht standhalten.
Wenn dein Gesamteinkommen (Unterhalt + Nebenverdienst) unter 500 € liegt, bist du Wohngeld berechtigt. Wenn du den Antrag ausfüllst, musst du darauf achten, dass aus deinen Angaben hervorgeht, dass du dich von deinem Elternhaus gelöst hast. Das bedeutet im konkreten: du musstest ausziehen, weil dein altes Zimmer nun anders genutzt wird, die Miete geht von deinem Konto ab und nicht von dem deiner Eltern, dein Nebenverdienst sollte um die 150 € betragen.
Wenn du vom Wohngeldamt einen Negativbescheid bekommst, bist du berechtigt Hartz IV zu beantragen, dasselbe gilt für den Fall wenn du Bafög beantragt hast und eine Ablehnung erhältst.
Wenn du dann eine Wohnung hast und bevor es an' einrichten derselben geht, schaust du dir zuerst deinen Strom- und (wenn nun doch vorhanden) deinen Gaszähler an und notierst jeweils die Zählernummer und den Zählerstand. Mit diesen vier Nummern rufst du bei deinem jeweiligen Strom- und Gasversorgern an und meldest dich damit an.
Was das einrichten deiner eigenen vier Wände angeht, so musst du nicht den gesamten Hausrat neu kaufen. Wahrscheinlich brauchst du noch nicht einmal zu fragen, Oma hat für dich bestimmt 20 verschiedene Bettbezüge und garantiert noch mal doppelt soviel Besteck und Geschirr.
Waschmaschine, Kühlschrank und anderes findet ihr in der Zeitung ‑Zweite Hand, da gibt es alles und billig und wenn du Glück hast findest du das was du suchst in der Rubrik ‑zu verschenken. Wenn es da noch an Möbeln fehlt, es gibt ja noch IKEA.
Zum Abschluss bleibt noch die Frage: Was tun wenn's brennt?
Die antwort lautet nicht brennen lassen.
Am besten schließt du sowohl eine Hausrats- als auch eine Haftpflichtversicherung ab, so ein Rohrbruch geschieht schneller als man denkt.
Für alle Zahlungen die du für deine Wohnung zu leisten hast, richtest du einen Dauerauftrag ein, so kann nichts schief gehen, von Einzugsermächtigungen rate ich ab, da sich einige Unternehmen gerne beim fälligen Betrag irren.
Wenn jetzt noch irgend etwas schief geht, weiß ich auch nicht, denn diese Anleitung ist an und für sich narrensicher.
Viel Spaß bei der Einweihungsfeier, bei der du keinen weißen Teppich auslegen solltest. Ich spreche da aus Erfahrung. Das ding ist bis heute, trotz Chlor eine Mischung aus Rotwein- Rot und Asch-grau.

-emmpee
19.1.07 23:28


Isobel Campbell/ Mark Lanegan Ballad of the broken seas

Die ehemalige Sängerin und Mitbegründerin der Glasgower Band ‑Belle and Sebastian mit ihrer feenhaften Stimme trifft auf den Brummbär Mark Lanegan. Der war Gründungsmitglied der Grungeband ‑Screaming Trees und wirkte bei ‑Queens of the Stone Age und den ‑Desertsessions mit.
Im Mai 2005 in Los Angeles nahmen sie die 12 Songs auf, die sie teils von Campbell in Schottland und teils von Lanegan in Los Angeles geschrieben wurden.
Herausgekommen ist ein sparsam instrumentiertes Singer-/ Songwriteralbum namens ‑Ballad of the broken seas. Es ist abwechslungsreich und vereint die verschiedenen Spielarten der Folkmusik.
Das Projekt ist die perfekte Ergänzung zweier Musiker, stimmlich wie instrumental.
Das süß klingende Organ Campbells und die Folk-Blues dominierende Art Lanegans mit seiner rauchigen Whiskystimme erinnern an sanfte Wassermassen die gegen mächtige Felsen prallen.
Die Konstellation ist vergleichbar mit Nick Cave und Kylie Minogue, aber besser.
Ballad of the broken seas ist ein zeitloses Werk.
Einerseits hätte es dieses Album schon vor 20 Jahren geben können, andererseits wird man es auch noch in 20 Jahren hören können, ohne das es völlig verstaubt klingt.
Das Album gibt es seit dem 27.1.2006 als CD und limitiertem Vinyl.
Hier noch ein paar Links:
Die Seite von Isobel Campbell ist ziemlich informativ mit Reinhörmöglichkeiten
www.isobelcampbell.com
Mark Lanegan ist eher schweigsam
www.marklanegan.com
seine Fans haben etwas mehr zu sagen
www.onewhiskey.com
und zu kaufen gibt es sie in der Kinzerallee bei Holle Records.
21.8.06 17:15



DEMOKRATISCHER LEBENSWANDEL



über udo und des heinzes segen



glitzer, viel und knackig

13 jährige wollens nackig

fatta heinz - tja

jetz dürfen sie es ja



heutiges themengericht

zubereitet in

kudamm oder h&m generationen

kuhdamm oder kaufstationen



achtung

bei meinen reden

mageninhalte sowie rotzfäden

steigen hoch

im falle des erleben



heute

erregtes rummgehetze

und waschmittelzusätze



sachverständiger

homosexuell in genetik

sonnenstudios und kosmetik

selterwasser mit aprikosenduft

wellnes- und fitnessgruft





um frische außenhüllen zu bewahren

kaufen schwulenpaare hosenwaren

teuer und mit glitzer wie ihr haar

die haut fleischrot ``bitte in bar``



sogenannte männerschaft

rasiert ihre bärte linienhaft

schon genannte sonnenstudios

zerrümpeln einst rohe udos



überströmte straßenglieder

singen kaufgeile zirkuslieder

friesierte mäntel hüpfen in tüten verpackt

frauenvisagen grinsen in lack und takt



JAJA glitzer, viel und knackig

13 jährige wollens nackig


;fatta heinz - tja


;jetz dürfen sie es ja



die tochter will demokratisch harten verkehr

ihre busen in höherliegende etagen





``... früher...ich hab mich so nich verhalten``

heinz!
;-klappe musst nu halten



nun tanzen geprunkte frauenärsche

wer will brät gebratene bärsche

sex zum gucken

sex sex sex

wählbar auch mit spucken



welcher rasierschaum kommt ran

wählen darf der kleine mann

produkte in zeitungsthesen

demokratisch wird auserlesen

15.8.06 19:32


Briefe aus der Fremde

Liebe Freunde,
endlich habe ich den Kampf gegen den Computer gewonnen. Ich hätte mich schon früher gemeldet, aber bis jetzt bin ich immer aus dem Netz geflogen.Ausserdem lädt das Ding voll lang, deshalb schreibt mir bitte nicht ALLE zurück, da ich die Mails eh nicht lesen kann...

Mir geht es gut. Nach langer Reise ans wirkliche Ende der Welt bin ich gut in Etosha angekommen. Die Lodge auf der ich bin heißt Wildlife Etosha Lodge und liegt 9km vor dem Nationalpark.Das ist für Namibia ein Katzensprung, Als ich hierher gefahren bin, sind wir 6 Std. durch die Steppe gefahren bei einer Geschwind. von 140km/h. Und hier ist wirklich nichts. Nichts, außer Sonne,Staub,Stein und trockenes Gras. Mein erster Gedanke war: Ach DU scheiße!Das dachte ich auch als ich hier ankam. Oh Gott , alles schwule Männer. Aber diese Enttäuschung war am nächsten Abend verflogen. Wir waren nachts jagen. Ich saß hinten auf einem Pick up und ein Oukie(Typ) ballerte mit 80 SAchen übers Feld. Der Oukie heißt stephan und findet mich toll, was ein wenig belastend ist...
Es ist ausserdem noch ein anderer Prakti aus D da. Markus der Schnösel. Redet nur von sich. Ihr wisst was ich von sowas halte. Nada.
Auf jedenfall haben wir einen Dunker erlegt. War genz schön eklig, aber für einen guten Zweck.Denn die Arbeiter von Ben hatten nichts zu essen. Ihr merkt hier sind nur Männer. Ehrlich.Ich bin das einzige Mädchen.Bis auf einpaars Memes und Tattis (Schwarze) bin ich die Einzige.
Naja...Nacht wird es sehr kalt. 0 Grad und tagsüber 27 ( das tut gut)Ich bin schon braun.Na seid ihr neidisch?Hi,Hi..Ich schlafe in einem Zelt noch bis nächste Woche. Dann kriege ich ein Zimmer.(Das muss ich mir dann mit Stephan teilen-)
Bis jetzt sitz ich nur rum, aber nächste Woche wird es richtig voll. Ich kann auch schon einwenig afrikaans.Zum Beispiel: Fuck off, scheiße, Ek is bly.Trotz langeweile gehts mir ganz gut, doch ich freu mich auf die Arbeit und Stress nächste Woche. Ach ja...ich hab schon Elefanten,Giraffen,Zebras;Gnus und Schakale in freier Wildnis gesehen. Tolle Tiere.Jetzt werde ich mich n die Sonne legen. Für 5 Minuten länger hälts man eh nicht aus. Bei weiteren Fragen betreffend meiner Erreichbarkeit ruft mich an.
Lasst es Euch gut gehen.. und Heike alles Gute für die nächsten Tage. Ich warte auf erfreuliche Informationen (: In Liebe Eure Melli
PS: Dankie dass ihr mich so zahlreich verabschiedet habt.
18.7.06 17:45


Im Gespräch: Ingo Volkmer

Ingo Vollkmer ist 43 Jahre alt, ist verheiratet, hat zwei Kinder
Er ist Schauspieler beim Schlossplatztheater Köpenick und wirkt dort seit Bestehen an der Entstehung und Aufführung der Theaterstücke mit. Bei Bier und Wein traf ich ihn im kleinen Café des Schlossplatztheaters welches dieses Jahr sein zehnjäriges Jubiläum feiert. Weitere Informationen zu Ingo und dem Theater findet ihr unter www.schlossplatztheater.de

Wie lange bist du schon Schauspieler?

Ich bin ja eigentlich Sänger. Ich habe eine klassische Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik Hans Eisler in Berlin absolviert. Da hatte ich auch Schauspielunterricht, aber nicht so intensiv wie musikalische Fächer, also ich hatte Gesang, Klavier, Interpretation, Ensemblesingen, Gehörbildung, Tonsatz, Jazzdance und klassischen Tanz.
Dazu hatten wir noch viele Fächer die unnütz waren.
Damit meine ich Marxismus/ Leninismus, politische Ökonomie des Sozialismus und diese Fächer waren stundenmäßig mehr vertreten als meine Hauptfächer wie zum Beispiel Gesang, Klavier und auch Schauspiel. Von der medizinischen Seite aus hatten wir dann noch Stimmphysiologie, wo uns der Aufbau der Stimme erklärt wurde und wie man die Atmung einsetzen muss.


Wie bist du zu der Schauspielerei gekommen?

Zuerst einmal dadurch, dass ich bei der Möbelfabrik (der Trägerverein des Schlossplatztheaters Anm. d. Red.) angefangen habe als es noch gar kein Schlossplatztheater gab und dadurch mit Jugendlichen gearbeitet habe, dabei
bin ich von meinem eigentlichen Beruf weggekommen.
Mit dabei war ein befreundeter Schauspieler, Torsten Waligura, mit dem ich dann angefangen habe Schauspiel zu machen.


Also habt ihr euch gesucht und gefunden.

Wir haben eher aus der Not eine Tugend gemacht, und zwar eine schöne!


Was für Unterschiede sind dir aufgefallen zwischen deiner Opernsängerausbildung und dem Theater im allgemeinen?

Ein guter Musikdarsteller sollte ein sehr guter
Schauspieler sein, er kann halt nur mehr, er kann zusätzlich noch gut singen. Ich fand es auch immer blöd, dass die Leute in der Oper nur dastehen und singen, das hat sich heute zum Glück geändert.
Ich hab mir immer wieder Stücke angeschaut und war positiv überrascht, dass die Qualität des Schauspiels im Musiktheater sehr viel besser geworden ist im Vergleich zu früher; nicht nur, dass sie sich bewegen, sondern auch richtig gut spielen.
Das Besondere beim Musiktheater ist, dass die Musik dich zwingt eine Stelle anders zu spielen als ein Schauspieler der nur seinen Text hat. Die Musik ist einfach sehr mächtig. Die zwingt dich Sachen zu machen sei es auf der Bühne oder im richtigen Leben.
Ein ganz simples Beispiel ist: Du sollst über die Bühne gehen, auf deinen Vater zu. Im Schauspiel hast du einen stummen Gang. Stockst. Hältst inne. Überlegst. Gehst weiter. Im Musiktheater hast du z.B. einen ostinaten Rhythmus als Begleitung. Da kannst du nicht jederzeit stehen bleiben,
sondern nur an einer Stelle wo die Musik es zulässt. Das hat Nachteile, aber auch den Vorteil, dass die Musik auf deinen ganzen Körper wirkt und dir somit einen anderen Impuls liefert, der dich dazu bringt nicht über den Kopf sondern über den Bauch zu reagieren bzw. zu spielen. Man hat also noch eine
Ebene mehr.


Wenn ich dich jetzt auf der Bühne sehe, so hast du in egal welchem Stück, immer eine komische Note am Leib. Ist das gewollt?

Prinzipiell wollen wir hier ein Theater machen, was Komik hat. Manchmal ist dieSituation die, wie zum Beispiel in „Bis Denver“, dass da zwei Personen sind, die sind am unteren Ende angelangt und wissen nicht mehr weiter.
Trotzdem muss das Publikum lachen. Ich persönlich darf eigentlich nicht komisch sein, sondern die Situation muss komisch sein. Wenn ich komischer als die Situation bin, habe ich schlecht geschauspielert.
Ansonsten bin ich eigentlich sehr gerne lustig und spiele auch im Alltag gerne den Clown.


Warum wollt ihr eher komisches Theater machen?

Weil es uns Spaß macht und weil wir denken,dass Publikum in Köpenick so besser zu begeistern ist. Das liegt daran, dass viele sagen, wenn sie ins Theater gehen, dann in ein großes,möglichst noch in der Stadt.
Die Leute sind aber auch empfänglich für einen inhaltvollen Abend, der aber trotzdem komisch und nicht zu schwer oder dramatisch war. Aus einfach werbetaktischen Gründen haben wir uns für die Komik entschieden, damit sich das herum spricht.
Frei nach dem Motto: Freitag/ Samstag Abend kann man da vorbei kommen und einen lustigen Abend verbringen, der auch einen ernsthaften Hintergrund hat.


Warum macht ihr dann nicht mal ein Kabarett?

Wir wollen kein politisches Theater machen, aber man ist trotz allem nie unpolitisch, da man ja in der heutigen Zeit lebt und dadurch fließen aktuelle Sachen mit ein.


Das nächste Stück in dem du nun spielst sind ja nun die Räuber, was nun wirklich kein leichter Stoff ist. Wie bringt ihr da die Komik mit ein?

Wir haben uns vorgenommen es so ähnlich aufzuziehen wie den fast Faust, denn da ist es ja auch so, dass eine Ernsthaftigkeit in den Szenen vorhanden ist, die direkt vom Faust kommt, die aber durch die Rahmenhandlung aufgelockert wird.
Es ist aber bei den Räubern im Gegensatz zum Faust keine Rahmenhandlung mit dabei, dafür aber auch komische Szenen, trotz allem ist mehr Dramatik drin.So ist in dem Stück zum Beispiel ein Satz mit dabei, der sinngemäß so
lautet: Der arme Mann wird soweit ausgenutzt und ausgezogen bis er dem Teufel in die Arme rennt.
Das hat eine konkrete Aktualität wenn man an die heutige politische Situation und die Teufel in der Seelenbinderstraße, also die NPD denkt.


Was willst du als Schauspieler noch gerne machen?

Obwohl ich eigentlich Komiker bin, möchte ich einmal eine richtig ernste Rolle spielen. Und dann würde ich noch einmal eine richtige Clownerie machen, von mir aus auch als Straßentheater.


Wie geht eigentlich deine Familie mit deinem Beruf um?

Meine Frau freut sich über meinen Beruf und meine Jungs sind mittlerweile meine besten Kritiker geworden. Generell ist es sehr wichtig in meinem Beruf, dass die Familie einen unterstützt, da mein Beruf sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und dadurch nicht so viel Zeit für die Familie übrig bleibt.


Was würdest du den Leuten mit auf den Weg geben die vorhaben mal ein ganz großer Schauspieler zu werden?

Ich würde ihnen auf jeden Fall sagen: Mach das. Es ist schwer in der heutigen Zeit, aber was ist heute nicht schwer. Mach was du willst. Aber gerade für diesen Beruf muss man in der heutigen Zeit Feuer und Flamme sein. Man muss sich bewusst sein, dass man kämpfen und flexibel sein muss. Man
darf keine Familie haben, das gilt besonders für Frauen.

Ingo Vollkmer ist 43 Jahre alt, ist verheiratet, hat zwei Kinder
Er ist Schauspieler beim Schlossplatztheater Köpenick und wirkt dort seit Bestehen an der Entstehung und Aufführung der Theaterstücke mit.
Bei Bier und Wein traf ich ihn im kleinen Café des Schlossplatztheaters welches letztes Jahr sein zehnjäriges Jubiläum feiert. Weitere Informationen zu Ingo und dem Theater findet ihr unter www.schlossplatztheater.de

Was kannst du als Schauspieler auf den Tod nicht leiden?

Wenn man keine Haltepunkte setzt und läuft wenn man spricht. Wenn man ungenau spielt, nicht trennt und nicht hält, wenn du bei deiner Handlung nichts denkst. Überhaupt ist das Denken bzw. der Untertext auf der Bühne sehr wichtig, da er deiner Handlung erst Ausdruck verleiht.
Ich kann es auch nicht leiden wenn ein Kollege dir auf der Bühne dir deine Spielideen wegnimmt. Das heißt, du spielst etwas und nach der vierten oder fünften Vorstellung merkst du, dein Mitspieler macht genau dieselbe Bewegung, das selbe Gesicht und du denkst dir, schön jetzt muss ich mir noch
was anderes ausdenken.


Was spornt dich eher an, ein voller oder ein halbleerer Saal?

Als Schauspieler habe ich überhaupt kein Problem damit, wieviel Leute im Publikum sitzen. Ich spiele für jeden. Wenn du auf der Bühne stehst gibst du dein bestes. Ich kenne es unter Kollegen auch nicht anders. Wir haben es erlebt: volle Vorstellung, schlechte Stimmung; leere Vorstellung, spitzen Stimmung.

Ich danke für das Gespräch.
12.4.06 22:00


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung