KREATIVE UNTERHALTUNG


OHNE LANGEWEILE





  Startseite
    Da Gesellschaft
    Da Geschichten
    Da Bilder
    Da Gedichte
    Für da Lagerfeuer
  Archiv
  IMPRESSUM
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Cafe
   Holle Records
   maharas
   fotografieguth
   fuorbaux



http://myblog.de/da-haeng

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eigene Wohnung! Was tun?

Bevor wir richtig anfangen, sollte zuerst die Frage geklärt werden, wann man am besten auszieht. Unter 18 lohnt sich nicht, da stellt das Jugendamt nur unbequeme Fragen, man ist nicht berechtigt Wohngeld zu beantragen und die einzige Begründung die bei den Ämtern Anklang findet lautet entweder, dass dich deine Eltern verhungern lassen und/ oder in den Keller sperren. Wenn du 20 +/- 1 Jahr bist, so hast du eigentlich genau das richtige Alter um in deine eigenen vier Wände zu ziehen. Solltest du 25 oder älter sein, ZIEH SOFORT AUS!! Alle Leute die zu spät ausziehen werden schrullig, das extreme Beispiel siehst du in Loriot's ‑Ödipussy.
Eine bezahlbare Wohnung zu finden ist nicht so schwer, man muss nur die Augen offen halten. Anzeigen gibt es jeder Tages- oder Wochenzeitung, im Internet oder im Bürgeramt in deiner Nähe. Wenn in dem Angebot etwas von Provision steht, dann kannst du es links liegen lassen, es gibt auch genügend Angebote, bei denen kein Makler mit im Spiel ist, den man bezahlen muss. Wohnungsbaugesellschaften verlangen zum Beispiel so gut wie nie Provision. Anders verhält es sich bei der Kaution. Um die zu umgehen brauchst du eine selbstschuldnerische Bürgschaft von deinen Eltern. Manche Eltern sind da etwas skeptisch, da sie sich mit einer solchen Bürgschaft verpflichten, für alle Schäden zu haften, die eventuell entstehen, während du dort wohnst. Also ganz nett fragen und Papas Lieblingsessen kochen.
Finger weg von Wohnungen mit Gasheizungen und Staffelmiete. Beides frisst Geld wie Heu.
Wenn man in eine eigene Wohnung zieht, braucht man natürlich auch das Geld um sie zu bezahlen. Natürlich sind deine Eltern gesetzlich dazu verpflichtet Unterhalt zu zahlen, aber das allein reicht nicht aus, es sei denn deine Eltern sind Millionäre. Ein Nebenjob muss also sein. In Zeiten von Prüfungsstress rate ich dringend davon ab , es einige Leute gibt die dieser Doppelbelastung nicht standhalten.
Wenn dein Gesamteinkommen (Unterhalt + Nebenverdienst) unter 500 € liegt, bist du Wohngeld berechtigt. Wenn du den Antrag ausfüllst, musst du darauf achten, dass aus deinen Angaben hervorgeht, dass du dich von deinem Elternhaus gelöst hast. Das bedeutet im konkreten: du musstest ausziehen, weil dein altes Zimmer nun anders genutzt wird, die Miete geht von deinem Konto ab und nicht von dem deiner Eltern, dein Nebenverdienst sollte um die 150 € betragen.
Wenn du vom Wohngeldamt einen Negativbescheid bekommst, bist du berechtigt Hartz IV zu beantragen, dasselbe gilt für den Fall wenn du Bafög beantragt hast und eine Ablehnung erhältst.
Wenn du dann eine Wohnung hast und bevor es an' einrichten derselben geht, schaust du dir zuerst deinen Strom- und (wenn nun doch vorhanden) deinen Gaszähler an und notierst jeweils die Zählernummer und den Zählerstand. Mit diesen vier Nummern rufst du bei deinem jeweiligen Strom- und Gasversorgern an und meldest dich damit an.
Was das einrichten deiner eigenen vier Wände angeht, so musst du nicht den gesamten Hausrat neu kaufen. Wahrscheinlich brauchst du noch nicht einmal zu fragen, Oma hat für dich bestimmt 20 verschiedene Bettbezüge und garantiert noch mal doppelt soviel Besteck und Geschirr.
Waschmaschine, Kühlschrank und anderes findet ihr in der Zeitung ‑Zweite Hand, da gibt es alles und billig und wenn du Glück hast findest du das was du suchst in der Rubrik ‑zu verschenken. Wenn es da noch an Möbeln fehlt, es gibt ja noch IKEA.
Zum Abschluss bleibt noch die Frage: Was tun wenn's brennt?
Die antwort lautet nicht brennen lassen.
Am besten schließt du sowohl eine Hausrats- als auch eine Haftpflichtversicherung ab, so ein Rohrbruch geschieht schneller als man denkt.
Für alle Zahlungen die du für deine Wohnung zu leisten hast, richtest du einen Dauerauftrag ein, so kann nichts schief gehen, von Einzugsermächtigungen rate ich ab, da sich einige Unternehmen gerne beim fälligen Betrag irren.
Wenn jetzt noch irgend etwas schief geht, weiß ich auch nicht, denn diese Anleitung ist an und für sich narrensicher.
Viel Spaß bei der Einweihungsfeier, bei der du keinen weißen Teppich auslegen solltest. Ich spreche da aus Erfahrung. Das ding ist bis heute, trotz Chlor eine Mischung aus Rotwein- Rot und Asch-grau.

-emmpee
19.1.07 23:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung